2020 BMW M3 (G80) – GETTYGO Auto News

23. September 2020
35 Jahre nach dem ersten BMW M3 kommt nun das neue Modell auf den Markt und das hat es technisch faustdick hinter den Ohren. Wir…

2020 BMW M3 (G80) – GETTYGO Auto News

19. Oktober 2020
35 Jahre nach dem ersten BMW M3 kommt nun das neue Modell auf den Markt und das hat es technisch faustdick hinter den Ohren. Wir…

DEN NEUEN BMW M3 erkennt man sofort!

Über Geschmacksfragen soll man bekanntlich nicht streiten. Das der Kühlergrill, bzw. die Niere vom neuen BMW M3 polarisieren dürfte, war den Designern von BMW M sicherlich auch vorher bekannt. Vergleiche mit einem Biber aus einer Zahnpasta-Werbung werden im Netz schon gezogen, doch darum soll es heute gar nicht gehen.

35 Jahre nach dem ersten BMW M3 kommt nun das neue Modell auf den Markt und das hat es technisch faustdick hinter den Ohren.

Der 3.0 Liter Reihen-6-Zylinder Benziner unter der Haube fährt in zwei Leistungsstufen zum Händler. Bereits die Basis-Version verfügt über eine Leistung von 353 kW, das sind umgerechnet 480 PS welche bei 6.250 U/min spürbar sein dürften. Das maximale Drehmoment von satten 550 Nm liegt auf dem breiten Drehzahlplateau zwischen 2.650 und 6.130 U/min an der Kurbelwelle an.
Der Motor ist schon ein kleines Meisterwerk. Der Reihensechszylinder verfügt über die M TwinPower Turbo Technologie, sprich über zwei Turbolader. Die Ladeluftkühlung erfoglt indirekt, direkt ist dafür die Benzin-Einspritzung. Die Ventil- und die Nockenwellensteuerung erfolgt vollvariabel.

Gibt es den neuen BMW M3 mit einer Handschaltung?

Ja! Wer mag bekommt den BMW M3 mit einem 6-Gang Handschaltgetriebe, ab BMW M3 Competition ist allerdings eine 8-Gang Automatik für die Schaltvorgänge verantwortlich. Der BMW M3 Competition verfügt über eine Leistung von 375 kW/510 PS und ein maximales Drehmoment von 650 Nm.

Das immer viertürige Fahrzeug beschleunigt als normaler BMW M3 im besten Fall innerhalb von 4,2 Sekunden auf Tempo 100 und ist mit dem optionalen M Driver´s Package bis zu 290 km/h schnell. Die nachgeschärfte BMW M3 Competition Version schafft den Autoquartett-Standard-Sprint von 0 auf 100 km/h sogar innerhalb von 3,9 Sekunden. Das sind Sportwagen-Werte wie aus dem Bilderbuch.

Bei einem so sportlichen Fahrzeug kommt es natürlich auch auf die Bereifung an. An der Vorderachse sind 275/40 ZR 18 auf 9,5 x 18″ Alufelgen verbaut, an der Hinterachse sorgen sich 285/35 ZR 19 auf 10,5 x 19″ Felgen für den Vortrieb. Die Räder sind geschmiedet! Optional ziehen bis zu 21″ große Räder in die Radkästen.

Der BMW M3 ist kein leichtgewicht!

Für die Lenkung zeigt sich eine elektromechanische Zahnstangenlenkung verantwortlich, für die Verzögerung setzt man auf eine 6-Kolben Bremsanlage (belüftet) an der Vorderachse und auf eine Einkolben-Faustsattel Bremse an der Hinterachse. Den Kontakt zur Fahrbahn stellt das M-Fahrwerk mit Fünf-Lenker Achse her. Natürlich ist dieses Fahrwerk adaptiv, der zukünftige BMW M3 Pilot kann also über den M Dynamic Mode aus verschiedenen Einstellungen wählen. Wählen kann man auch über die Antriebsform. Das BMW xDrive Allradsystem lässt sich per Tastendruck abschalten, so dass bei deaktivierter Fahrstabilitätsregelung der BMW M3 zum Quertreiber werden dürfte.

Das Fahrzeug verfügt über ein Leistungsgewicht von 4,8 kg pro kW Leistung. Leer bringt es nach DIN 1705 kg auf die Waage. Die maximale Zuladung wird mit 505 kg angegeben, das maximal zulässige Gesamtgewicht vom neuen BMW M3 liegt also bei 2210 kg. Das Gewicht dürfte man dann auch am Kurveneingang spüren.

Erfreulich: Der BMW M3 bleibt Alltagstauglich!

Das Kofferraumvolumen wird mit 480 Liter angegeben, die Dachlast liegt bei 70 kg. Nur einen Anhänger darf man nicht ziehen, damit entfällt auch die Stützlast, denn eine Anhängerkupplung ist bei diesem Performance-Modell nicht vorgesehen.

Nach EU-Zyklus verbraucht der BMW M3 (kombiniert) 10,8 Liter, das Fahrzeug erfüllt die Euro 6d Abgasnorm. Bei sportiver Fahrweise werden sicherlich ein paar Liter mehr durch die Brennräume fließen, aber das Schicksal teilt sich der BMW M3 mit allen anderen sportlichen Modellen. Ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerberfeld ist in der Tat die Möglichkeit dieses Fahrzeug noch mit einer 6-Gang Handschaltung zu bekommen, auch wenn viele Käufer vermutlich zur 8-Gang Automatik greifen werden. Erstmals wird für dieses Fahrzeug das M Race Track Package verfügbar sein. Dieses Paket reduziert das Fahrzeuggewicht um ca. 25 Kilogramm durch den Einsatz einer M Carbon-Keramik Bremse, spezifischen M Leichtmetallrädern und M Carbon Schalensitzen. Für Trackday-Sportler ist sicherlich der M Drift Analyser, der M Laptimer und die M Traction Control für ein besonders intensives Performance-Erlebnis auf der Rennstrecke interessant.

Was kostet der neue BMW M3 (G80)?

Interessant wäre auch der Preis? Los geht es ab 80.420,17 Euro – optional geht es ab da natürlich nach oben. Der BMW M3 Competition kostet mindestens 87.243,69 Euro.

Ab Werk gibt es zunächst sieben verschiedene Radsätze für den BMW M3. Elf verschiedene Fahrzeugfarben stehen zur Auswahl, das hier gezeigte Grün nennt sich „Isle of Man Grün Metallic“ und kommt bestimmt auch in der grünen Hölle hervorragend zur Geltung. Das M Race Track Paket schlägt beim normalen BMW M3 mit 18.813,44 Euro Aufpreis zu Buche. Dafür bekommt man dann z.B. auch die 19″/20″ M Schmiederäder mit Mischbereifung und Track Reifen aufgezogen. Die Radgröße vorn liegt dann bei 9,5J x 19″, hinten werden 10,5J x 20″ Felgen verbaut. 275/35 R19″ Reifen an der Vorderachse und 285/30 R20″ an der Hinterachse zeigen sich dann für die Dynamik verantwortlich und im Rückspiegel erkennt man den neuen BMW M3 natürlich auch auf dem ersten Blick, er ist vermutlich der schnellste Biber der Welt.

 

Foto: © BMW 2020