Reifen & Felgen ABC - G

In diesem Beitrag erklären wir alle wichtigen Begriffe mit dem Buchstaben "G": Ganzjahresreifen, Geländereifen, Geschwindigkeitsindex, Grip

Was ist ein Ganzjahresreifen?

Mit dem Ganzjahresreifen haben wir einen Reifentyp, bei dem man versucht das Beste aus zwei Welten zu kombinieren, indem man die Vorteile vom Sommer- und vom Winterreifen in nur einem Reifen vereint: Der Ganzjahresreifen, der gerne auch Allwetterreifen genannt wird, empfielt sich in der Regel für diejenigen die wirklich wenig fahren und eher in flachen Gefilden zu Hause sind. Für diejenigen die im Falle eines harten Wintereinbruchs das Fahrzeug auch stehen lassen können. Für alle anderen empfehlen wir ausdrücklich natürlich Sommer- und Winterreifen zu benutzen, denn ein Kompromiss bleibt stets ein Kompromiss und der bringt immer Vor- und Nachteile mit sich.

Wofür verwendet man Geländereifen?

Für den Einsatz abseits befestigter Straßen und im Gelände eignen sich vor allem Geländereifen, die oft auch als Offroad-Reifen im Sortiment geführt werden. Die Geländereifen müssen mit einem weichen oder aber sehr harten Boden, aber auch mit Hindernissen klar kommen. Wie immer geht man hier Kompromisse ein, denn auch die Laufleistung auf der Straße darf nicht zu kurz kommen. Geländereifen gibt es in verschiedenen Varianten. Beim Highway-Terrain-Reifen bringt der Reifen, der eher für die Straße gedacht ist, einige geländegängige Eigenschaften mit. All-Terrain-Reifen wurden so konzipiert, dass diese Geländereifen auf der Straße und im Gelände die hohen Anforderungen erfüllen können. Bei Mud-Terrain-Reifen stehen vor allem der hohe Grip auf einem sandigen und schlammigen Boden im Lastenheft. Wer sich also für einen Geländereifen entscheiden möchte, sollte vorher genau wissen, welche Strecken er mit dem Fahrzeug befahren möchte.

Was ist der Geschwindigkeitsindex?

Wie schnell darf man mit dem Reifen fahren? Die Angabe kann man der Reifenbezeichnung entnehmen, denn auf jeder Reifenflanke steht der Geschwindigkeitsindex (Speedindex) geschrieben. Der vorgeschriebene Reifenindex steht im Fahrzeugschein bzw. im CoC-Dokument.

Wir haben hier die wichtigsten Geschwindigkeitsindex Angaben einmal zusammengefasst:

J = 100 km/h, K = 110 km/h, L = 120 km/h, M = 130 km/h, N = 140 km/h, P = 150 km/h, Q = 160 km/h, R = 170 km/h, S = 180 km/h, T = 190 km/h, U = 200 km/h, H = 210 km/h, V = 240 km/h, W = 270 km/h, Y = 300 km/h, VR = über 210 km/h, ZR = über 240 km/h.

was ist griP?

Mit der Bezeichnung Grip beschreibt man die Haftreibung, die zwischen der Fahrbahn und der Reifenaufstandsfläche entsteht. Der Grip ist abhängig von der Fahrbahnoberfläche, vom Zustand der Fahrbahn, vom Zustand des Reifens, von der Konstruktion des Reifen oder aber auch von der Fahrgeschwindigkeit.